Von Bolsena zum Lago di Bracciano

Bevor ich heute beginne, ein kleiner Hinweis in eigener Sache. Beim nachträglichen lesen, meiner eigenen Artikel, fallen mir und sind mir natürlich etliche Rechtschreibfehler ins Auge gestochen und auch die teilweise erbärmliche Interpunktion schreit um Hilfe.
Das ist mir bitte zu entschuldigen, da ich meine Texte nur auf einer Iphone Tastatur tippe und teilweise nach den vielen Stunden radfahren auch nicht mehr die notwendige Konzentration aufbringe.
Dennoch habe ich den Ergeiz, meine Gedanken noch am gleichen Tag einzutippern.
Danke für Euer Verständnis !!!

So jetzt geht es aber wie gewohnt los….

Am heutigen frühen morgen, kam aus dem Süden eine Unwetterfront über den Bolsena See in Richtung Campingplatz gerast. Starke Winde und Schüttgutregen. Nein… so hatte ich mir den ggf. eingeplanten Stop over in Bolsena nicht vorgestellt. Zur Untätigkeit gezwungen lag ich im meiner Dackelgarage und es prasselte nur so auf mein kleines Zelt ein.
Ich studierte die Karte, die inzwischen aussieht wie eine potentielle Fish&Chips Verpackung aus einer Hinterhof Kaschemme in London. Da stand plötzlich ein Gast vor meinem Zelt, der sich mit diversen Räusperern, unbedingt auf sich aufmerksam machen wollte.
Es war der Nachbar mit Wohnwagen, direkt neben meinem Zeltchen, er hatte mich neugierig schon am Vorabend auf meine Reise angesprochen und wollte nun seine Erfahrungen zum Besten geben.
Mein Wohnwagennachbar entpuppte sich allerdings tatsächlich, als wahrer Italienenkenner.
Der etwas schusselig wirkende ältere Herr, der am Vorabend, beim einparken seines Miniwohnwagens, diverse Wäscheleine der angrenzenden Zeltplatzgästen lustig abgefetzt hatte, stand plötzlich vor mir und meinte , ich solle doch noch unbedingt den 2. größten See der Region Latium besuchen, den Lago di Bracciano. Zudem hätte es dort einen schönen Campingplatz direkt am Wasser.
Das erschien mir eine gute Idee. So
passte ich eine kl. Regenpause ab und tummelte mich, mein Kram einzutüten.
Das sah doch soooo nah aus, geschätzte 60 km….pffff Kindergeburtstag…das schafft der Papa locker.
Also rauf auf’s Rad und los, aber so langsam sollte ich es aber doch wissen, Orte die mit Monte… oder Castillo.., anfangen sind irgendwie nicht meine Lieblingsorte. Auch wenn im Tal ein Schild mit Schneekettenpflicht kommt, dann schrillen bei mir die Alarmglocken. Ich mach es kurz, weil ja schon oft genug erwähnt…. Ich bin nach 5:55 h in Bracciano nach 82 km
angekommen. 15 km vor dem Campingplatz habe ich die Verwaltungszone Roma erreicht. Ich bin ein bisschen stolz auf mich und noch nie habe ich mich so sehr über Fluglärm gefreut.
Der See liegt nämlich genau in der Anflugschneise des Flughafen Rom-Flumicino.
Der Campingplatz ist am Nordwestufer herrlich in einen kl. Wald eingebettet. Da hatte der alte Mann Recht, wirklich ein schöner Platz, zudem sogar recht Preiswert. Der Name des Platzes ist quasi Programm … Roma Flash.. Wer kommt auf sowas???

20130517-220331.jpg

20130517-220347.jpg

20130518-090714.jpg

Dieser Beitrag wurde unter Alle Wege führen nach Rom veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>